Zitronenfalter

Gestern war einer dieser Tage an denen ich einfach nicht zur ruhe kam. Ich ging raus auf die Straße und hörte wie so oft Musik. Auf dem Weg schaltete ich aber nicht wie gewohnt ab sondern saugte die Umgebung in mich auf. Ich sah den beginnenden Sommer, die blühenden Bäume , säuberlich gestützte Hecken und einen kleinen Zitronenfalter der sich unter einem Steinvorsprung  versteckte. Ich sah ihn und überlegte nicht lange. Ich packte ihn an seinen zusammengefalteten Flügeln zwischen Daum und Zeigefinger und zog in ganz nah an mein Gesicht ran. Er zappelte fürchterlich, sein kleiner länglicher Körper krümmte sich nach oben so als ob er versuchte wegzufliegen. Er kämpfte obwohl der Kampf aussichtslos war. Er kämpfte selbst dann noch als seine Flügel grausam langsam auseinandergezogen und von seinem Körper getrennt  wurden. Selbst dann noch als er mit gebrochenen Flügeln auf den Boden lag und ein Fuß ein Schatten über ihn warf.

 

 

26.4.09 11:08

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen